DENKE AN DAS PADDEL, UM DEINE BAUCHMUSKELN ZU STÄRKEN.

Es ist eine Mischung aus Kanu und Surfen. Geboren in den 1950er und 60er Jahren auf Hawaii bei Waikiki Beach, wird das Stehpaddel (wörtlich “paddeln aufrecht”), “SUP” für enge Freunde, mit einem Paddel geübt, das auf einem längeren und breiteren Brett steht als seine große Schwester beim Surfen.

Diese sehr sommerliche Freizeitbeschäftigung findet auf Meeren, Ozeanen, Teichen und anderen Flüssen statt. An unseren Stränden ist es immer noch in Mode. Hüllenliebhaber, die Bauchmuskeln, Gesäß, Lendenmuskeln und ihren “Bauchgurt” stärken wollen, werden es lieben.

Ein paar Minuten Einweihung reichen aus.

“Es ist eine komplette Sportart, wie Rudern oder Schwimmen, bei der alle Muskeln arbeiten können, von den Unterschenkeln bis zum Oberkörper. Es ist auch sehr gut für das Cardio”, sagt Jean M, Manager einer Stand-up-Paddelverleihstation. Er sieht auch Tugenden für die…. Lunge! “Man atmet nicht die beengte Luft eines Fitnessstudios, sondern die gute Seeluft”, beschreibt er.

Ihm zufolge wird das Paddel von “7 bis 77 Jahre alt” und “bei jedem Wetter” oder fast so lange erlebt, wie man schwimmen kann und “keine Rückenprobleme hat”, insbesondere Bandscheibenvorfälle. “Je rauer die See ist, desto mehr arbeiten wir an der Waage und desto effizienter ist sie für die Ummantelung”, freut sich der Experte.

Ein paar Minuten Einweihung genügen, um ins Wasser springen zu können. “Wir sind sehr schnell autonom. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Wir beginnen zuerst auf den Knien und steigen dann mit etwas Abstand auf das Brett”, sagt er. Zu Hause kostet eine Stunde Miete 12 Euro, 30 Minuten 8 Euro.